Friedensnobelpreis: Oxfam gratuliert Anti-Atomwaffenkampagne ICAN

Die internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) erhält den Friedensnobelpreis 2017. Das gab das Nobelpreiskomitee am 6. Oktober in Oslo bekannt. Oxfam gratuliert.
Ivy Mike – ein US-amerikanischer Kernwaffentest, der am 1. November 1952 im Eniwetok-Atoll durchgeführt wurde

Oxfam begrüßt die Verleihung des Friedensnobelpreises 2017 an die internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN). Sie hat in den erst 10 Jahren ihres Bestehens einen herausragenden Beitrag zur Verminderung des Risikos eines Atomkrieges geleistet. Die Preisverleihung kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, denn nie ist in den letzten Jahren die Gefahr eines Einsatzes von Nuklearwaffen so groß gewesen wie heute.

ICAN hat immer wieder darauf hingewiesen, welche unvorstellbare Katastrophe der Einsatz von Atomwaffen bedeuten würde. Oxfam glaubt, dass in einem solchen Fall jegliche humanitäre Hilfe bei weitem nicht in der Lage wäre, den riesigen Bedarf an Schutz, Nahrung, Wasser, Hygiene und medizinischer Versorgung zu decken. Die einzige Möglichkeit, derartiges menschliches Leid und die damit einhergehenden gigantischen Umweltzerstörungen zu verhindern, ist die Beseitigung sämtlicher Atomwaffen und die strikte internationale Kontrolle von kernwaffenfähigem Material.

Themen

Mann zeigt Kind wie es Hände waschen soll

Leben retten

Oxfam leistet Nothilfe bei Krisen und Katastrophen. Auf politischer Ebene setzen wir uns dafür ein, die Zivilbevölkerung zu schützen und die Ursachen von Konflikten zu beseitigen.

Newsletter

Informationen zu Aktionen, Themen und Projekten
mehr erfahren >