Aktuelles

Pressemitteilung | 13. Dezember 2017

NGO-Bericht: Hunderte unbegleitete geflüchtete Kinder sind in Griechenland schutzlos dem Winter ausgeliefert

Chronische Mängel bei der Versorgung von Flüchtlingen und dem Zugang zum Asylverfahren
Mehr als 2.000 unbegleitete geflüchtete Kinder stehen in Griechenland derzeit auf Wartelisten für sichere Unterkünfte und befinden sich angesichts des nahenden Winters in akuter Gefahr. Dies ist ein zentrales Ergebnis eines aktuellen Berichts von 12 Nichtregierungsorganisationen (NGO), darunter Oxfam, CARE und IRC (International Rescue Committee). Der chronische Mangel an geeigneten Unterkünften ist nur einer der vielen Probleme bei der Versorgung Geflüchteter, die derzeit offenbar werden. Dabei soll die griechische Regierung in Kürze die volle Verantwortung für die Flüchtlinge im Land übernehmen.
Samia und ihre Tochter
Nachricht | 06. Dezember 2017

„Liebe Familie, …“ – Briefe von Menschen auf der Flucht

Viele Familien werden auf ihrer Flucht auseinandergerissen. In Europa angekommen, gibt es für sie allerdings kaum Möglichkeiten, zu ihren Angehörigen in anderen europäischen Staaten zu ziehen. Der Grund: Die europäische Abschottungspolitik. Oxfam hat mit Menschen, die in Griechenland festsitzen, gesprochen – über ihre Erfahrungen während der gefährlichen Reise nach Europa, die Trennung von ihren Familien und ihre Sehnsucht, endlich wieder mit ihren geliebten Angehörigen vereint zu sein.
Geflüchteter in Griechenland vor einem Feuer
Nachricht | 23. November 2017

Geflüchtete in Griechenland: Der Winter kommt

Tausende geflüchtete Menschen müssen derzeit auf den griechischen Inseln unter unzumutbaren Bedingungen ausharren. Der Grund: Die sogenannte Containment-Politik, die es Geflüchteten verwehrt, auf das griechische Festland zu gelangen, wo wesentlich bessere Voraussetzungen herrschen. Nun kommt der Winter – und mit ihm die Kälte, der viele Geflüchtete schutzlos ausgeliefert sind.
Misso hält ihren kleinen Bruder Zee auf dem Arm
Nachricht | 09. Juli 2017

4 Fragen zum Thema Familiennachzug

Mehr als 65 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Krieg, Verfolgung und Hunger. Viele wagen den gefährlichen Weg nach Europa, in der Hoffnung auf ein besseres Leben für sich und ihre Kinder. Doch statt in Deutschland gemeinsam in Würde und Sicherheit leben zu können, warten Tausende geflüchtete Menschen verzweifelt auf ihre Angehörigen, die sie zurücklassen mussten. Denn seit der Aussetzung des Familiennachzugs im März 2016 gibt es kaum mehr legale Möglichkeiten, Familien zu vereinen.

Seiten