Blog

Der 16-jährige Hanimit seiner Familie in einem Zelt in Herjalleh
Shaheen Chughtai | 15. März 2018

"Wie sollen wir in ein Syrien zurückkehren, das nicht mehr existiert?"

Mehr als 400.000 Tote, fast 12 Millionen Menschen, die aus ihren Häusern fliehen mussten, und 13 Millionen Kinder, Frauen und Männer, die auf humanitäre Hilfe angewiesen sind. Das Ausmaß der Syrien-Krise, die vor 7 Jahren begann, ist erschreckend. Shaheen Chughtai, Leiter Kampagnen, Politik und Kommunikation von Oxfams Syrien-Programm, hat sich mit Menschen vor Ort unterhalten. Er berichtet über die trostlose Situation und richtet sich mit einem starken Appell an die internationale Gemeinschaft.
Jasem Al-Wrewir
Jasem Al-Wrewir | 25. August 2017

Recycelter Lebensmut: Wie ich durch Abfallwirtschaft meine Leidenschaft wiederverwertete

Eben noch erfolgreicher syrischer Geschäftsmann, findet sich Jasem Al-Wrewir plötzlich als Flüchtling in einem Zelt im überfüllten und vermüllten Zaatari-Flüchtlingscamp in Jordanien wieder. Um seine Kinder zu versorgen, verdingt er sich zunächst als Straßenfeger – bis ein jordanischer Ingenieur sein Talent im Abfallmanagement entdeckt. Gemeinsam verbessern die beiden die Bedingungen im Camp und verringern die Umweltbelastung.
Flüchtlinge nutzen ein großes Werbebanner, um eine behelfsmäßige Unterkunft zu bauen © Matthias von Bismarck-Osten
Blog | 12. September 2016

Jordanien und Libanon: Rechtlosigkeit von Flüchtlingen beenden!

Die Welt steht vor einer epochalen Herausforderung: 65 Millionen Menschen sind auf der Flucht, die Hälfte davon Kinder. Nur ein Bruchteil findet Zuflucht in den reichen Industriestaaten, 85 Prozent werden von armen Ländern aufgenommen. Einigen Ländern droht der soziale, politische und wirtschaftliche Kollaps. Diese globale Herausforderung verlangt nach globalen Antworten. Aus diesem Grund findet am 19. September in New York ein UN-Gipfel zu Flucht und Migration statt.
Pablo Tosco
Robert Lindner | 14. März 2016

Zu Fuß im Winter auf der Flucht

Fast 60 Millionen Menschen weltweit sind aus ihrem Zuhause vertrieben worden – das ist der höchste Stand, den die Vereinten Nationen seit dem Zweiten Weltkrieg verzeichnet haben. Millionen Geflüchteter wollen der Armut und dem Krieg in Syrien, Afghanistan und Irak entkommen. Viele nehmen den schweren Weg nach Europa in der Hoffnung auf sich, hier ein besseres Leben für sich und ihre Kinder zu finden.
Alltag in Zaatari
Marion Lieser | 12. März 2015

Die Träume in Syrien zurückgelassen

Ein weiteres Jahr ist vergangenen im syrischen Bürgerkrieg, erneut eines voller Gewalt, Flucht und Vertreibung. Während der Konflikt 2013 noch weltweit Beachtung fand, wurde er 2014 zunehmend von anderen Krisen aus den Nachrichten verdrängt. Dass das Leid der Menschen indes weitergeht, lässt sich unter anderem in Zaatari in Jordanien erfahren ...