Aktuelles

Nachricht | 01. März 2018

Ecuador: Morddrohung gegen Gewerkschafter

Arbeiter/innen auf ecuadorianischen Bananenplantagen leiden seit Langem unter schlechten Arbeitsbedingungen, miserablen Löhnen und Gesundheitsgefahren. Unser Partner vor Ort, die Gewerkschaft ASTAC, setzt sich für die Rechte der Bananenarbeiter/innen ein. Das sehen nicht alle gern. Nun gab es eine Morddrohung gegen Jorge Acosta, Koordinator bei ASTAC. Oxfam Deutschland und mehr als 20 weitere Organisationen appellieren an den ecuadorianischen Präsidenten zu handeln.
G20-Protestwelle mit Big Heads
Nachricht | 10. Juli 2017

G20-Beschlüsse helfen Menschen in Armut kaum

Am 7. und 8. Juli 2017 trafen sich die Staats- und Regierungschefs der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer sowie die Repräsentant/innen der Europäischen Union beim G20-Gipfel in Hamburg. Zum Abschluss gab es eine gemeinsame Erklärung, wie die G20-Staaten globalen Krisen begegnen wollen. Doch leider werden drängende Probleme wie die wachsende soziale Ungleichheit nicht angepackt. Oxfam kommentiert die Beschlüsse des G20-Gipfels.
Pressemitteilung | 14. Dezember 2015

Reiche Länder stellen Marktzugang vor das Recht auf Nahrung

WTO-Konferenz in Nairobi: EU und USA blockieren Reformvorschläge zur Ernährungssicherheit
Die EU und die USA stellen die Interessen ihrer Agrarindustrie über das Menschenrecht auf Nahrung und lösen ihre Versprechen im Rahmen der Doha-Entwicklungsrunde der Welthandelsorganisation (WTO) nicht ein. Zu diesem Fazit kommt eine Analyse der Entwicklungsorganisation Oxfam im Vorfeld der WTO-Ministerkonferenz in Nairobi, die vom 15. bis 18. Dezember stattfindet.